Technikbeschreibungen

Handschwung einhändig/beidhändig

Kennzeichnend für den Handschwung ist (neben der hauptsächlich VERTIKALEN Schlagrichtung), dass der Schlag aus dem Handgelenk kommt.

  • Beim einhändigen Handschwung wird hierbei das lange Stockende (daumenseitig) zur Beschleunigung nach unten "fallen gelassen" und kreisförmig in's Ziel geschlagen. Der Schlag bekommt seine Energie durch das Arretieren des Handgelenks in Endstellung.
  • Beim beidhändigen Handschwung erfolgt der Schlag mit dem kleinfingerseitigen Stockende. Auch hierbei bestimmt das Arretieren des schlagenden Handgelenks (kleine Bewegung !) den Schlag.
    Das heißt: die bei Beginn der Technik vordere Hand macht eine größere Bewegung als die eigentliche Schlaghand


Drehschlag

Der Drehschlag bekommt seine Energie aus einer Gegenbewegung beider Hände vor dem Auftreffen des Stockendes. Die Schlagenergie wird erhöht, indem das schlagende Stockende möglichst weit heraussteht (Hände gleiten über den Stock)

  • Beim kleinen Drehschlag wird beim Schritt die vordere Hand nach vorn beschleunigt, während die andere Hand das  hintere Stockende an den Unterarm arretiert. Der Stock bleibt somit nahe am Körper
  • Beim großen Drehschlag wird der Stock über den Kopf geführt und in einer großen Bewegung ins Ziel geführt. in der Endphase des Schlages wird die zweite Hand wie oben beschrieben eingesetzt. Dabei wird der Schlag im Regelfall gegenläufig zur Fußstellung ausgeführt, um eine bessere Kontrole zu erreichen.

Halbkreisschlag

Der Halbkreisschlag entspricht von der Bewegungsform dem Handinnenkantenschlag (Haito Uchi), jedoch mit Stock.

  • Halbkreisschlag mit dem langen Stockende nach innen:
    Der Schlag wird von außen nach innen ausgeführt, der Hanbo wird nicht eingedreht. Dieser Schlag hat eine große Reichweite.
  • Halbkreisschlag mit dem kurzen Stockende nach innen:
    wie oben beschrieben, jedoch trifft das kurze Ende -> Nahdistanz

Halbkreisschwung

Der Halbkreisschwung (Kansetsu Kaiten) hat Ähnlichkeit mit dem Handschwung, wird jedoch in einer größeren Bewegung ausgeführt. Das heißt, der Schlag erhält seine Engergie durch das Zurückziehen der Schlaghand bei gleichzeitiger Drehung nach innen. (Siehe Hanbo Kata Nidan)

Beim Halbkreisschwung mit dem langen Ende zum Kopf wird der Stock über dem eigenen Kopf horizontal beschleunigt. Vorsicht beim Üben !